Grußwort

zum 50 – jährigen Bestandsjubiläumdes

Bundes Österreichischer Gießereimeister

 

In den 50 Jahren seines Wirkens hat der Bund Österreichischer Gießereimeister den enormen Wandel in der Rolle des „Meisters“ miterlebt und auch mitgestaltet. Die Verantwortlichen des Bundes förderten in dieser Zeit den Erfahrungs- und Gedankenaustausch seiner Mitglieder und bemühten sich um gute persönliche Kontakte über die Firmen- und Landesgrenzen hinweg.

Seine Gründung fällt in die Periode des Wiederaufbaues unseres Landes nach dem 2. Weltkrieg und seit damals hat sich die Gießereiindustrie gravierend gewandelt. Dieser technologische Wandel im Werkstoff- und Produktionsbereich haben die Meister sowohl fachlich als auch in ihrer Führungskompetenz gefordert. Trotz der weitreichenden Änderungen in der industriellen Fertigung sind aber einige wesentliche Aufgaben des Meisters bis heute unverändert geblieben:

 

Er ist der Träger des Know How in vielen unterschiedlichen Hierarchien in unseren Betrieben.

Er ist die Schnittstelle der Wissensvermittlung von der Unternehmensstrategie an die Produktionslinie.

Er ist der Kommunikator und Motivator sowohl als Manager, als auch als Verbindungsglied zu den Mitarbeitern.

Er trägt wesentlich bei der Einführung neuer Technologien bei.

 

Wenn  aus dem Wandel heraus auch die Aufgaben des Meisters der Zeit angepasst werden mussten, so ist er nach wie vor der Garant für die Qualität und Wettbewerbs-fähigkeit unserer Betriebe, und die Basis für die Weiterentwicklung der Branche.

 

Der Fachverband der Gießereiindustrie Österreichs dankt zu diesem freudigen Anlass dem Bund der Gießereimeister für seine langjährige Tätigkeit, gratuliert sehr herzlich zum Jubiläum und wünscht ihm und all seinen Mitgliedern weiterhin viel Erfolg.

 

„Glück auf !“

 

Dipl.Ing, Adolf Kerbl, MSc

Geschäftsführer des Fachverbandes

der Gießereiindustrie

 

zurück